Sonderausstellung über die Korporationen des Bezirks Küssnacht.

Acht Korporationen zählt der Bezirk. Ihnen und ihrer Geschichte hat der Immenseer Lokalhistoriker Peter Trutmann eine Sonderausstellung gewidmet. Der Andrang an der Vernissage war gross.

Seit 1988 sind auch Frauen zugelassen

Küssnachts acht Korporationen blicken auf eine reichhaltige, jahrhundertelange Geschichte zurück. Abgesehen von der Korporation des hinteren, unverteilten Dorfbannwaldes ist unklar, wann genau sie gegründet wurden. Jedenfalls dienten sie zur gemeinsamen Nutzung der Allmenden und Wälder des Bezirks. Klar ist derweil, welche Geschlechter ihnen angehört hatten, welche hinzukamen und wer heute noch dazu gehört. Seit 1988 sind auch Frauen als Genossinnen zugelassen.
Nun hat der Immenseer Lokalhistoriker Peter Trutmann den Küssnachter Korporationen eine Sonderausstellung im Heimatmuseum gewidmet. Schautafeln im Eingangsbereich des Museums im Unterdorf informieren über die acht Körperschaften. In Vitrinen stellen die einzelnen Korporationen manche ihrer alten Schriftstücke aus. «Ich staunte, was für wertvolle Dokumente da zum Vorschein kamen», offenbarte Trutmann den gegen 80 Besuchern der Vernissage.

Lesen Sie weiter »