Sakrale Gegenstände aus Kirchen und Kapellen

Das Heimatmuseum Küssnacht zeigt verschiedene sakrale Gegenstände aus früheren Epochen von Kirchen und Kapellen der Region. Ausgestellt werden zudem auch Schützenbaschis von Armbrust- und Bezirksschützen.

Den sakralen Gegenständen ist ein kleiner, aber feiner Teil der Ausstellung im Heimatmuseum gewidmet. Hier eine Auswahl der gezeigten Gegenstände: Kreuz aus der Kapelle Haltikon; Johannes und Maria, Statuen um 1650 aus der Wegkapelle in der Litzi in Küssnacht (beim Strassenbau 1970 abgebrochen); barockes Kreuz; Schützenbaschi der Haltiker, Immenser und Küssnachter Armbrustschützen; Grabes-Heiland (Spätgotisch-Frühbarock um 1620); Schützenbaschi (St. Sebastian) der Bezirksschützen Küssnacht am Rigi (um 1750, mit Silberschildern der Schützenmeister); Zwillingsfläschchen für Wasser und Wein (gefunden am 16. September 1963 bei den Ausgrabungen in der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Küssnacht). Auf weitere besondere Gegenstände sei nachfolgend speziell hingewiesen.

Sterbekreuz mit Schuber
Das Kreuz lässt sich auf der Hinterseite öffnen. Der Schuber enthält Reliquien, Agnes Die, Kruzifix und farbige Steine in Krüllarbeit. Solche Kreuze werden zur Krankensalbung verwendet und in Krankenzimmern aufbewahrt.

Versehgarnitur

Versehgarnituren (auch Versehbestecke) gab es bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts hinein in vielen katholischen Haushalten. Der Priester verwendete sie bei der Spendung der Krankensalbung.