Das Heimatmuseum befindet sich in der Winterpause

Dokument von 1771 aus der Sonderausstellung Küssnacht und das Kloster Engelberg.


Das Heimatmuseum Küssnacht hat die kurze Museumssaison 2020 am 11. Oktober abgeschlossen. Höhepunkt war der Besuch von Abt Christian vom Kloster Engelberg.

Vom 9. Juni bis am 11. Oktober besuchten insgesamt 570 Personen das Heimatmuseum, während 177 Personen eine touristische Auskunft verlangten. Der Betreuer des Museums, Peter Trutmann, gestaltete in dieser Saison einen Teil des Obergeschosses neu. Er machte zudem einen Teil des Raumes für die neue Ausstellung der archäologischen Funde von der Schürmatt und der Ribetsch frei. Diese Funde sind auch im nächsten Jahr als Leihgabe des Kantons Schwyz im Heimatmuseum zu sehen. Peter Trutmann durfte in seiner Tätigkeit für das Heimatmuseum auf die Mithilfe von Fritz Stocker zählen.

Der eigentliche Höhepunkt in der verkürzten Museumszeit war der Besuch von Abt Christian vom Kloster Engelberg mit dem Geschäftsführer des Klosters, Daniel Amstutz, und dem Beauftragten für das Jubiläum «900 Jahre Kloster Engelberg», Beat Christen.

Öffnung für private Führungen

Für den Historischen Verein Küssnacht ist die diesjährige Museumssaison zu Ende. Für private Führungen sind die Verantwortlichen aber jederzeit bereit, die Türen des Heimatmuseums zu öffnen.
Bitte melden Sie Ihr Interesse an Führungen bei Bruno Thurnherr, Tel. 041 850 46 91, Vizepräsident des Historischen Vereins.

Die nächsten Anlässe des Historischen Vereins

  • Ordentliche Jahresversammlung, Samstag, 27. März 2021, 14.15 Uhr.
  • Vernissage Sonderausstellung Kloster Engelberg, Samstag, 27. März 2021, 16.00 Uhr.
  • Tag der Begegnung mit Abt Christian im Gottesdienst am Sonntag, 16. Mai 2021, 09.30 Uhr.

Das Heimatmuseum Küssnacht am Rigi

Das Heimatmuseum gibt einen Einblick in das Leben und die Geschichte der Landschaft Küssnacht am Rigi. Urgeschichtliche Funde, Ober- und Grundbesitzer im Mittelalter, Kantonstrennung 1831 sind ebenso dargestellt wie Ereignisse aus der neueren Zeit, z.B. das Projekt einer Ballonbahn von Immensee auf die Rigi oder der tragische Unfall der belgischen Königin Astrid 1935. Die beiden bekanntesten Volksbräuche werden in einer Tonbildschau sehr eindrücklich dargestellt: Das Klausjagen und die alle sechs Jahre stattfindende Sennenchilbi.